Sie sind hier: Ausbildung > Abteilung I

Koch / Köchin

Kleine Bildergalerie aus dem 2. Ausbildungsjahr weiter unten, bitte anklicken

Berufsbeschreibung

Die Ausbildung zum Koch ist bundesweit auf 3 Jahre angesetzt und kann in ganz unterschiedlichen Betrieben der Gastronomie erfolgen. So lernen Köche  in den Küchen von Hotels, Restaurants, Kantinen und Catering-Firmen. Auch in Großküchen von sozialen Einrichtungen wie Altersheimen und Krankenhäusern finden Sie ihren Einsatz. Nach erfolgreichem Ausbildungsabschluss kann ein etwas außergewöhnlicher Einsatz auf einem der vielen Kreuzfahrtschiffe erfolgen.  

Grundlage des Besuchs an unserer Schule ist ein abgeschlossener Ausbildungsvertrag mit einem Ausbildungsbetrieb.

Ausbildungsvoraussetzungen

  • Hauptschulabschluss
  • Handwerkliches Geschick und Kreativität
  • Gute körperliche Verfassung
  • Schnelle Auffassungsgabe
  • Kalkulatorische Fähigkeiten
  • Teamfähigkeit

Unterrichtsorganisation

Blockunterricht (dreiwöchentlich)

Ausbildungsfächer in unserem OSZ

Berufsbezogener Bereich

Arbeiten in der Küche

Arbeiten im Service und Verkauf

Arbeiten im Magazin

 

Berufsübergreifender Bereich

Deutsch

Wirtschafts- und Sozialkunde

Englisch

Sport

 

Wahlpflicht Bereich

Kommunikation

Technologie

 

Allgemeine Ausbildungsinhalte

  • Nahrungsmittel erstellen und zubereiten
  • Professionelle Küchentechnik und moderne Arbeitsgeräte einsetzen
  • Ernährungsphysiologische, ökonomische und ökologische Gesichtspunkte berücksichtigen
  • Hygienevorschriften beachten
  • Produkte präsentieren
  • Gäste beraten

Berufsaussichten

Köche beginnen ihre Karriere als Commis de Cuisine und können bis zum Küchendirektor oder Wirtschaftsdirektor (F&B-Manager) aufsteigen. Die Einsatzmöglichkeiten eines Koches sind vielseitig. In allen Betrieben gehören grundlegende Aufgaben, wie das Erstellen eines Menüplans und das Zubereiten von Speisen zum Aufgabengebiet. Aber auch planerische Fähigkeiten sind gefragt, wenn es um den Einkauf und die Kalkulation für Mittag- und Abendessen oder die Durchführung von Banketts geht.

Durch ihre Ausbildung erwerben Köche ideale Voraussetzungen für die selbständige Führung eines gastgewerblichen Betriebes.

Fortbildungsmöglichkeiten

  • Meisterkurs (Küchenmeister)
  • Fachwirt im Gastgewerbe (IHK)
  • Hotelfachschule (staatl. geprüfter Gastronom oder Betriebswirt)
  • Spezielle Ausbildung, z. B. Diätkoch
  • Auslandsaufenthalte
  • Fachseminare
  • Fachoberschule Ernährung (FOS)

Nach oben

Eine Kochklasse aus dem 2. Ausbildungsjahr. Spezielles Thema: Kartoffel tournieren

Nach oben

Eine andere Schulklasse aus dem 2. Ausbildungsjahr: spezielles Thema: vegatarische Speisen

Nach oben

Restaurantfachmann / frau

 

Berufsbeschreibung

Die Ausbildung zum Restaurantfachmann / -frau ist auf 3 Jahre angesetzt und kann in unterschiedlichen Bereichen der Gastronomie erfolgen, wie bspw. in Hotels, Restaurants, Gasthöfen, Pensionen, aber auch in Cafés und Einrichtungen mit Servicebereich, z.B. in Spielotheken. Es geht bei diesem Ausbildungsberuf um die Beratung der Gäste bei der Menü- und Gatränkeauswahl und den Service.

Grundlage des Besuchs unserer Schule ist ein abgeschlossener Ausbildungsvertrag in einem Ausbildungsbetrieb.

Ausbildungsvoraussetzungen

  • Hauptschulabschluss
  • Team- und Kommunikationsfähigkeit
  • Gute Umgangsformen, Tischmanieren
  • Rasches Auffassungsvermögen
  • Organisations- und Verkaufstalent

Berufsschule

Blockunterricht (dreiwöchentlich)

Ausbildungsfächer in unserem OSZ

Berufsbezogener Bereich

Arbeiten in der Küche

Arbeiten im Service und Verkauf

Arbeiten im Magazin

Arbeiten im Hausdamenbereich

 

Berufsübergreifender Bereich

Deutsch

Wirtschafts- und Sozialkunde

Englisch 

Sport

 

Wahlpflicht Bereich

Kommunikation

Technologie

Arbeiten im Service und Verkauf - Betriebswirtschaftslehre

 

Ausbildungsinhalte

  • Gastgeberfunktion wahrnehmen
  • Speisen und Getränke servieren
  • Serviceabläufe organisieren
  • Räume und Tafeln dekorieren
  • Veranstaltungen und Festlichkeiten planen und ausrichten
  • Angebote gestalten
  • Abrechnungssysteme einsetzen
  • Service-, Speisen- und Getränkekunde

Berufsaussichten

Restaurantfachleute können in den Abteilungen Restaurant und Bar vom Commis des Rang bis zum Abteilungsleiter, Restaurantdirektor oder Wirtschaftsdirektor (F&B-Manager) aufsteigen. Durch die Absbildung erhalten Restaurantfachleute ideale Voraussetzungen für Positionen im Bankett- und Veranstaltungswesen oder für die  selbständige Führung eines gastgewerblichen Betriebes. Der Einsatz kann auch auf eine Etage im Hotel oder auf speziellen Veranstaltungen bspw. im Catering-Bereich ausgedehnt  werden.

Fortbildungsmöglichkeiten

  • Meisterkurs (Restaurantmeister)
  • Fachwirt im Gastgewerbe (IHK)
  • Hotelfachschule (staatl. geprüfter Gastronom oder Betriebswirt)
  • Spezielle Fortbildung, z.B. zum Sommelier oder Barkeeper
  • Auslandsaufenthalte
  • Fachseminare
  • Fachoberschule Ernährung (FOS)

Nach oben

Hotelfachmann / frau

Berufsbeschreibung

Hotelfachkräfte arbeiten in allen Bereichen eines Hotelbetriebes, wie Verwaltung, Küche, Magazin, Service, Büffet, Empfang oder Etage. Im Rahmen der verwaltenden Tätigkeit überwachen sie Betriebsabläufe, erstellen Kalkulationen und führen Statistiken. Bei Festlichkeiten und Veranstaltungen sind planende und organisatorische Arbeiten auszuführen. Einzukaufende Waren und Materialien werden ermittelt, bestellt und verwaltet. Hotelfachleute erstellen ferner Reservierungspläne, empfangen Gäste, führen Meldebücher, das Hoteljournal und die Gästekorrespondenz. Abrechnungen mit Gästen und Reisebüros werden aufgestellt, Werbemaßnahmen in geeigneter Form durchgeführt.

Aufnahmevoraussetzungen

Erweiterte Berufsbildungsreife und entsprechender Ausbildungsvertrag

Ausbildungsdauer

3 Jahre

Unterrichtsorganisation

Blockunterricht (dreiwöchentlich)

Ausbildungsfächer

 

Berufsbezogener Bereich

Arbeiten in der Küche

Arbeiten im Service und Verkauf

Arbeiten im Magazin

 

Berufsübergreifender Bereich

Deutsch

Wirtschafts- und Sozialkunde

Englisch und Französisch

 

Wahlpflicht Bereich

Kommunikation

Technologie

Nach oben

Fachkraft im Gastgewerbe

Berufsbeschreibung

Gäste sollen sich in einem Hotel- oder Gaststättenbetrieb wohl fühlen. Dies setzt voraus, dass die vielfältigen Arbeiten eines solchen Betriebes an allen Plätzen gut organisiert sind und reibungslos ablaufen. Fachkräfte im Gastgewerbe können tätig sein im Service der Restaurants, in der Bar oder der Etage, in der Küche (zum Beispiel für kalte Speisen oder Getränke), am Büfett, im Zimmerdienst und in der Wäschepflege, im Lebensmittelmagazin (beim Lagern und Kontrollieren der Waren) oder im Betriebsbüro. Auch das Dekorieren von Räumen oder Tafeln gehört zum Aufgabenbereich.

Aufnahmevoraussetzungen

Erweiterte Berufsbildungsreife und entsprechender Ausbildungsvertrag

Ausbildungsdauer

2 Jahre

Unterrichtsorganisation

Blockunterricht (dreiwöchentlich)

Ausbildungsfächer

 

Berufsbezogener Bereich

Arbeiten in der Küche

Arbeiten im Service und Verkauf

Arbeiten im Magazin

Arbeiten im Hausdamenbereich

 

Berufsübergreifender Bereich

Deutsch

Wirtschafts- und Sozialkunde

Englisch

Sport

 

Wahlpflicht Bereich

Arbeiten im Service und Verkauf - Betriebswirtschaftslehre

Nach oben

Fachmann / -frau für Systemgastronomie

Berufsbeschreibung

Fachleute für Systemgastronomie setzen ein standardisiertes, zentral gesteuertes Gastronomiekonzept in Betriebsstätten um. Sie betreuen und beraten die Gäste, dazu gehört die Sicherstellung der Einhaltung der Qualitätsstandards von Arbeitsabläufen und die Planung des Personaleinsatzes, sowie die Bearbeitung von Personalvorgängen. Fachleute für Systemgastronomie führen Kostenkontrollen und Marketingmaßnahmen durch und werten betriebliche Kennzahlen aus.

Aufnahmevoraussetzungen

Erweiterte Berufsbildungsreife und entsprechender Ausbildungsvertrag

Ausbildungsdauer

3 Jahre

Unterrichtsorganisation

Blockunterricht (dreiwöchentlich)

Ausbildungsfächer

 

Berufsbezogener Bereich

Arbeiten in der Küche

Arbeiten im Service und Verkauf

Arbeiten im Magazin

Arbeiten im Hausdamenbereich

Arbeiten in der Unternehmensführung

- Steuern und Kontrolle

- Systemorganisation

Arbeiten im Personalbüro

 

Berufsübergreifender Bereich

Deutsch

Wirtschafts- und Sozialkunde

Englisch und /oder Französisch

Sport

 

Wahlpflicht Bereich

Kommunikation

Informationsverarbeitung

Nach oben

Fachoberschule Ernährung (einjährige FOS)

Ausbildungsziel: Erwerb der Fachhochschulreife

Ausbildungsbeschreibung: Aufbauend auf die abgechlossene Berufsausbildung bzw. auf eine mehrjährige berufliche Tätigkeit im Berufsfeld Ernährung in den Schwerpunkten Gastgewerbe und Hauswirtschaft, Back- und Süßwarenherstellung sowie Fleischverarbeitung erlangen die Fachoberschüler/innen die Fachhochschulreife, die zum Studium an allen Fachhochschulen der BRD berechtigt und für einige Laufbahnausbildungen anerkannt wird.

Aufnahmevoraussetzungen: abgechlossene Berufsausbildung bzw. eine mehrjährige berufliche Tätigkeit im Sozialwesen

Organisation: einjährige vollzeitschulische Ausbildung

Bewerbungsunterlagen:

 - Bewerbungsschreiben 

-  tabellarischer Lebenslauf

-  2 Lichtbilder

- Abschlusszeugnis 10. Klasse (beglaubigte Kopie)

- Abschlusszeugnis der Berufsausbildung (beglaubigte Kopie) bzw. Nachweis einer mehrjährigen einschlägigen Berufserfahrung 

Fachoberschule Soziales (einjährige FOS)

Ausbildungsziel: Erwerb der Fachhochschulreife

Ausbildungsbeschreibung: Aufbauend auf die abgechlossene Berufsausbildung bzw. auf eine mehrjährige berufliche Tätigkeit im Sozialwesen erlangen die Fachoberschüler/innen die Fachhochschulreife, die zum Studium an allen Fachhochschulen der BRD berechtigt und für einige Laufbahnausbildungen anerkannt wird.

Aufnahmevoraussetzungen: abgechlossene Berufsausbildung bzw. eine mehrjährige berufliche Tätigkeit im Sozialwesen

Organisation: einjährige vollzeitschulische Ausbildung

Bewerbungsunterlagen:

 - Bewerbungsschreiben 

-  tabellarischer Lebenslauf

-  2 Lichtbilder

- Abschlusszeugnis 10. Klasse (beglaubigte Kopie)

- Abschlusszeugnis der Berufsausbildung (beglaubigte Kopie) bzw. Nachweis einer mehrjährigen einschlägigen Berufserfahrung 

Fachoberschule Soziales (zweijährige FOS)

Ausbildungsziel: Erwerb der Fachhochschulreife

Ausbildungsbeschreibung: Fachoberschüler/innen werden durchdie Verknüpfung von theoretischer Beschulung und praktischer Ausbildung in Form eines Praktikums in Klasse 11 sowie der vollzeitschulischen Ausbildung in Klasse 12 zur Fachhochschulreife geführt, die zum Studium an allen Fachhochschulen der BRD berechtigt und für einige Laufbahnausbildungen anerkannt wird. Das Praktikum kann an Einrischtungen der Sozialpädagogik und der Sozialarbeit abgeleistet werden und soll den Fachoberschüler/innen einen umfassenden Einblick in die Abläufe der Einrichtungen vermitteln.

Aufnahmevoraussetzungen: Abschluss der 10. Klasse (Fachoberschulreife) und Nachweis einer Praktikumsstelle in einer Einrichtung des Sozialwesens sowie nicht vollendetes 21. Lebensjahr 

Organisation: 
Klasse 11: 2 Tage Schule, 3 Tage Praktikum
Klasse 12: Unterricht in Vollzeitform

Bewerbungsunterlagen: 
 - Bewerbungsschreiben 
-  tabellarischer Lebenslauf
-  2 Lichtbilder
- Abschlusszeugnis 10. Klasse (beglaubigte Kopie) 

- Nachweis eine Praktikumsstelle für das 11. Schuljahr