Sie sind hier: Ausbildung > Abteilung I > Hotel

Ausbildung als Hotelfachmann / -frau

 

Berufsbeschreibung

Die Ausbildung zum Hotelfachmann /-frau dauert in der Regel 3 Jahre und kann in verschiedenen Bereichen der Hotellerie ausgeübt werden. Hierzu gehören Hotels und Pensionen. Das Aufgabengebiet eines Hotelfachmanns /-frau ist vielseitig, da dieser Beruf alle Arbeiten in einem Hotel umfasst. Sie sind verantwortlich für den Empfang an der Rezeption bis hin zur Betreuung des leiblichen Wohls.

Am Empfangsbereich üben sie Verwaltungsaufgaben wie z.B. Buchhaltung und Reservierung zu erledigen. Tätigkeiten können im Restaurant- / Tagungs- Freizeitbereich erfolgen. Alles in allem ist die Ausbildung bzw. der Beruf eine sehr abwechslungsreiche Tätigkeit, bei der ein hohes Maß an Flexibilität vorausgesetzt wird.

Grundlage des Besuchs unserer Schule ist ein abgeschlossener Ausbildungsvertrag in einem Ausbildungsbetrieb.

Aufnahmevoraussetzungen

  • Hauptschulabschluss, bessere mittlere Reife oder Abitur
  • Team- und Kommunikationsfähigkeit
  • Fremdsprachenkenntnisse sind von Vorteil
  • Organisations- und Verkaufstalent
  • Gute Umgangsformen, angenehmes Erscheinungsbild

Berufsschule

3 Jahre (dreiwöchentlich)

Ausbildungsfächer in unserem OSZ

 

Berufsbezogener Bereich

Arbeiten in der Küche

Arbeiten im Service und Verkauf

Arbeiten im Magazin


Arbeiten im Hausdamenbereich

 

Berufsübergreifender Bereich

Deutsch

Wirtschafts- und Sozialkunde

Englisch und Französisch

Sport

 

Wahlpflicht Bereich

Kommunikation

Technologie

 

Ausbildungsinhalte

  • Gäste empfangen, beraten und betreuen
  • Gasträume herrichten und kontrollieren
  • Speisen und Getränke servieren
  • Verkaufsgespräche führen und Angebote erstellen
  • Hotelkasse führen
  • Veranstaltungen planen, organisieren und durchführen
  • Marketingmaßnahmen entwickeln, durchführen und kontrollieren
  • Personaleinsatz planen, Gästekonzepte führen
  • Warenwirtschaft

Berufsaussichten

Hotelfachleute haben beste Karrieremöglichkeiten in allen Abteilungen eines gastronomischen Unternehmens: Etage, Rezeption, Reservierung, Verkauf, Restaurant, Bankett oder Verwaltung. Sie haben die Chance, zum Abteilungsleiter, Hoteldirektor oder selbständigen Unternehmer eines gastgewerblichen Betriebes auszusteigen.

Fortbildungsmöglichkeiten

  • Meisterkurs
  • Fachwirt im Gastgewerbe (IHK)
  • Hotelfachschule (staatl. geprüfter Gastronom oder Betriebswirt)
  • Auslandsaufenthalte
  • Fachseminare
  • Fremdsprachenkurse
  • Fachoberschule Ernährung
  • Hochschulausbildung (Dipl. Oecotrophologe)

Nach oben