Sie sind hier: Aktuelles > OSZ J. Just > Intern. Beziehungen

Abteilungsübergreifende Aktivitäten

Übergabe der Europässe durch Minister Baaske

Am 07. April 2016 würdigte die IHK Potsdam Unternehmen und Oberstufenzentren, die bereits über Jahre Auszubildende ins Ausland entsenden, mit dem Label - Euroapprenticeship -. Im Rahmen dieser Festveranstaltung übergaben Herr Minister Baaske und der Hauptgeschäftsführer der IHK Potsdam Herr Prof. Dr. Dr. Tobias auch unseren Teilnehmern am diesjährigen Schüleraustausch ihre Europässe.

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH !

An einem Informationsstand gaben vielfältige Dokumente und Fotos Einblick in die langjährige Partnerschaft mit dem Lycée des Métiers François Mitterrand Château-Chinon. Die Vorbereitungen zum 15. Austausch sind in vollem Gange.

D. Wollenberg

Schüleraustausch Frankreich - der Zehnte!!!!

Bereits seit einem Jahr war klar: dieser Austausch musste ein besonderer werden, (10 Jahre verpflichten). Er wurde es mit allem, was zu einem runden Geburtstag gehört: - langwierigen, aufwändigen Vorbereitungen, - Feiern ( zwei ! ) mit wunderbaren selbst gefertigten Büffets, Torten, Champagner, Geschenken, - vielen Gästen, die ihr Engagement und Erinnerungen der vergangenen 10 Jahre mit uns teilten - vor allem aber mit Teilnehmern, die in jeder Phase des Austausches bewiesen: "Gemeinsam sind wir unschlagbar". Im Sprachunterricht wurden gemeinsam sogar Grammatikübungen ertragen, bei sportlichen Teamspielen gab es nur gemischte Mannschaften, bei Schulungen über Käse, Wein, Bier oder deutsches Frühstück erfuhr man nicht nur vom Lehrer Wissenswertes, sondern staunte zuweilen über die Kenntnisse des Austauschpartners. Exkursionen nach Berlin, Potsdam oder Beaune und - ein Traum, der wahr wurde - nach PARIS bleiben unvergessliche Höhepunkte. Getragen von der positiven Dynamik der Gruppe und von einer ausgeprägten Verantwortung füreinander waren die Praktika in Unternehmen beider Länder für alle Teilnehmer ein voller Erfolg. Mehrere Hotels boten sogar Arbeitsmöglichkeiten an. Nach sechs intensiven und spannenden gemeinsamen Wochen sah der Abreisetag einen sprunghaft gestiegenen Verbrauch von Taschentüchern ... P.S. . Die Vorbereitungen zum 11. Austausch haben begonnen.

Norwegen - Schüleraustausch der PKA mit Oslo vom 12.09. bis 30.09.2011

So fern und doch so nah?

. . .  . fühlten wir uns in Anbetracht einer solch herzlichen Begrüßung in der Sofienberg vgs Oslo am Abend des 12. September 2011. Wir, das waren je drei Auszubildende zur PKA aus dem OSZ 2 Spree-Neiße Cottbus und der PKA 10 des OSZ Johanna Just Potsdam ? Patrizia Baber, Elisa Friedrich, Liesa Klimpfinger, Franziska Noack, Janine Schollbach und Nadine Sitza - sowie Marion Freund vom OSZ Johanna Just Potsdam als betreuende Lehrkraft.

Im Rahmen des bilateralen Austauschprogrammes - GJØR DET -, welches durch die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ GmbH) finanziell unterstützt und von der Landesapothekerkammer (LAK) Brandenburg getragen wird, verbrachten wir drei spannende und erlebnisreiche Wochen in der norwegischen Hauptstadt mit Lehrern und Schülern unserer Partnerschule sowie in Praktikumsapotheken. Diese drei Wochen waren geprägt von vielfältigen Eindrücken aller Art, gesammelt in schulischen Projekten zum Vergleich der Apothekenwesen, im fachlichen und kulturellen Rahmenprogramm und während eines 8-tägigen Praktikums in Osloer Apotheken. Es gab zahlreiche Programmpunkte, die entweder gemeinsam mit unseren Partnern oder individuell absolviert wurden. Höhepunkte waren dabei ein Tag auf der Museumsinsel Bygdøy mit Besichtigungen der verschiedensten Museen, wie z. B. dem Apothekenmuseum im Volkskundemuseum. Ein Besuch mit Führung in einer Moschee und anschließend in einer Kirche ließen uns erahnen, was Zusammenleben in einer multikulturellen Gesellschaft bedeutet. Interessant war ebenso der Besuch der Deutschen Botschaft in Oslo. Selbstverständlich muss erwähnt werden, dass wir intensiv die Stadt Oslo mit allen wichtigen Sehenswürdigkeiten im Zentrum und solche bekannten Stätten wie die Festung Akershus, den Holmenkollen und den Vigelandspark kennengelernt haben. Natürlich durften in solch einem auf zukünftige pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte abgestimmten Programm auch Besuche in Museen wie unter anderem dem Naturkundemuseum mit dem Botanischen Garten oder dem Technikmuseum inklusive Medizinhistorischem Museum nicht fehlen. Freizeit,  die gab es auch und sie wurde ebenso intensiv genutzt. Ein ganz besonderes Erlebnis war für uns alle das Lichterfest in Akerselva. Es war faszinierend, einen Abend am überall beleuchteten Fluss Aker bei kulturellen Darbietungen aller Art zu erleben. Ziel war es immer wieder, - Land und Leute - und dabei möglichst viele Facetten des Lebens in Oslo einschließlich der Arbeitswelt in einer norwegischen Apotheke kennenzulernen. Darum gilt unser herzlichster Dank unseren Freunden und Partnern der Sofienberg vgs, die es zum zweiten Mal verstanden haben, uns unvergessliche Tage zu bereiten.

Unser Wunsch war es deshalb auch, zum Gegenbesuch im Oktober gute Gastgeber zu sein, denn bereits nach 14 Tagen erfolgte der zweiwöchige Gegenbesuch von sechs zukünftigen Apotekteknik und betreuenden Lehrern aus Oslo an unserem OSZ. Auch diese Zeit diente dem gegenseitigen Kennenlernen und Erfahrungsaustausch in schulischen Projekten zum Vergleich der Ausbildung und Berufsbilder. Dazu wurden die norwegischen Schülerinnen in das erste und zweite Ausbildungsjahr integriert. Diverse Stadterkundungen in Potsdam und Berlin standen ebenso auf dem Programm wie eine Fachexkursion zum Großhändler Sanacorp mit der PKA 10 und ein Besuch des Bundeskanzleramtes Berlin. Praktische Erfahrungen konnten sie in einem viertägigen Apothekenpraktikum sammeln. Dafür danken wir den Leitern und Mitarbeitern folgender Potsdamer Apotheken: Apotheke im Graefe-Haus, Heinrich-Mann-Apotheke, Ost-Apotheke, Park-Apotheke, Residenz-Apotheke und Zeppelin-Apotheke ganz herzlich. Den Höhepunkt dieser zwei Wochen und ein herausragendes Erlebnis für alle Teilnehmer stellte jedoch ohne Frage die von der LAK organisierte und durchgeführte Fahrt zur PTA-Schule Eisen-hüttenstadt und zum Apothekenmuseum Cottbus zusammen mit der PKA 11 dar.

Hierfür möchten wir uns bei allen Organisatoren und Unterstützern, insbesondere aber der LAK, bedanken. Es war ein fantastischer Tag! Insgesamt können wir feststellen, dass auch in diesem Jahr jeder Teilnehmer an diesem Austausch vielfältige Erfahrungen und Erlebnisse gesammelt hat. Wir hoffen sagen zu können  - Fortsetzung folgt.

Frankreich - 10 Jahre Schulpartnerschaft Château - Chinon

Kennen Sie Château-Chinon ??

Es braucht etwas Geduld und ein gutes Auge, um den kleinen Ort auf der Karte Frankreichs schließlich im südlichen Burgund zu finden. Für mehrere Hundert junger Gastronomen jedoch - (ehemalige) Schüler des Oberstufenzentrums Johanna Just Potsdam - sind Château - Chinon und sein berufliches Gymnasium François Mittérand gleichbedeutend mit einem Abschnitt ihrer Ausbildung und ihres Lebens, der sie veränderte. Eine stattliche Zahl von Ausbildungsbetrieben Potsdams und Umgebung erinnern sich an spannende Momente und Erfahrungen bei der Aufnahme junger französischer und europäischer Praktikanten.

Lehrer beider Schulen pflegen kollegialen Austausch und Freundschaft. Bei einem festlichen Empfang am 03. November 2011, um 15:00 Uhr in der Aula des Oberstufenzentrums blicken wir gemeinsam mit Vertretern aus Wirtschaft, Politik und Bildung auf 10 Jahre Schulpartnerschaft zurück. Junge deutsche und französische Akteure werden ihr Engagement beweisen, von ehemaligen Teilnehmern können wir erfahren, was aus ihnen geworden ist. Die Vorbereitungen zu unserem neuen Projekt in der Reihe "Spuren der Zeit" sind in vollem Gange .....

D. Wollenberg

Deutsch-französischer Schüleraustausch 2011

Die Teilnehmer des diesjährigen Schüleraustausches der Abteilung I begannen ihr zweites Ausbildungsjahr mit einem 3-tägigen Intensivkurs Französisch, für die meisten von ihnen die erste Begegnung mit dieser Sprache. Chapeau für alle, die mit großer Motivation in entspannter Atmosphäre und fröhlichem Miteinander rasche Fortschritte erzielten. Wir sind gespannt auf die französischen Gäste und unseren Aufenthalt in Frankreich. A bientôt