Sie sind hier: Aktuelles > OSZ J. Just > Intern. Beziehungen > Abteilung 2

Norwegischer Schüleraustausch im Ausbildunqsberuf Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte

Wir informieren Sie über das GJ0R DET Projekt "Deutsch-Norwegischer Schüleraustausch in der Beruflichen Bildung" an unserem Oberstufenzentrum. Den Antrag zur Genehmigung dieses Projektes haben wir mit folgenden Vertragspartnern zum ersten Mal im September 2009 gestellt: Antragsteller in Deutschland:- die Landesapothekerkammer Brandenburg Projektpartner in Deutschland:

- das OSZ Johanna Just in Potsdam Partner in Norwegen:

- die Sofienberg videregaende skole in Oslo (an der u. a. eine dreijährige vollzeitschulische Ausbildung zum Apotekteknik stattfindet). Mit diesem bilateralen Austausch verfolgen wir u. a. folgende Ziele:

- Einblick in die Ausbildung, Weiterbildungsmöglichkeiten und berufliche Perspektiven des jeweiligen Berufes im Gastland

- Vergleich der Apotheken- und Gesundheitswesen

- Erwerb spezieller landestypischer beruflicher Fähigkeiten und Fertigkeiten

- Erweiterung / Vertiefung von englischen Sprachkenntnissen

- Stärkung der sozialen Kompetenz durch interkulturelles Lernen und direktes Erleben der Arbeitswelt im anderen Land

- Einblicke in die deutsche / norwegische Kultur. In der Regel findet dieser Austausch jährlich im Herbst statt.

Der Aufenthaltszeitraum der PKA in Oslo beträgt 3 Wochen und der der Apotekteknik in Potsdam 2 Wochen. Die zukünftigen Apotekteknik bzw. PKA werden in die schulische Ausbildung integriert und arbeiten an gemeinsamen Projekten, führen fachbezogene Exkursionen in pharmazeutischen Unternehmen durch und erhalten durch Informationspraktika sowie Hospitationen in Apotheken Einblicke in das Apothekenwesen des Partnerlandes.

Zusätzlich zum Englischunterricht werden alle Teilnehmer durch eine spezielle sprachliche und landeskundliche Schulung auf den Austausch vorbereitet und lernen während des kulturellen Rahmenprogrammes viele Facetten des Lebens im Gastgeberland kennen.

Die Teilnehmer reflektieren über ihre Eindrücke und Erfahrungen in Form eines Abschlussberichtes und erhalten nach erfolgreichem Abschluss den "Europass Mobilität". Finanzielle Unterstützung erhalten wir von der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH Bonn. Das Budget beinhaltet internationale Reisekosten, Kosten für Unterkunft, und Verpflegung sowie die o. g. sprachliche Vorbereitung. Kosten für den innerstädtischen Transport und Nahverkehr sowie für kulturelle Aktivitäten werden durch einen Eigenanteil der Auszubildenden gedeckt.

An dieser Stelle möchten wir ganz besonders allen Beteiligten für die in den letzten Jahren gezeigte Aufmerksamkeit und Bereitschaft, uns zu unterstützen, danken. Ohne Ihre Mithilfe wäre dieses Projekt nicht durchführbar gewesen. Wir würden uns sehr freuen, wenn wir weitere Ausbilder als Partner für dieses anspruchsvolle Vorhaben gewinnen können.

Marion Freund                   Franziska Lange

Projektleiter                     Bildungsgangkonferenzleiterin