0331-289 73 00 | Berliner Str. 114-115, 14467 Potsdam

1908

26. Mai Einweihung der Königlichen Handels- und Gewerbeschule für Mädchen zu Potsdam in der Neuen Königsstraße 90/91 (heute Berliner Straße 114 / 115) in Anwesenheit der Kaiserin Auguste Victoria.

1918

Abdankung des Deutschen Kaisers und Königs von Preußen Umbenennung der Schule in Staatliche Handels- und Gewerbeschule für Mädchen zu Potsdam.

1928

Bau einer Turnhalle durch Abriss der Königlichen Waschanstalt einschließlich des Schornsteins auf der gegenüberliegenden Straßenseite.

1945

Erhebliche Kriegsschäden, vor allem am Dach und am Belvedere.

1948

Wiederaufnahme des Schulbetriebes als Berufs- und Fachschule für gewerbliche, hauswirtschaftliche und sozialpädagogische Ausbildung.

1951

Fachschule für Wirtschaftsleiter.

1963

Fachschule für Ökonomie des Gesundheits- und Sozialwesens.

1972

Fachschule für Gesundheits- und Sozialwesens Prof. Dr. Karl Gelbke.

1991

Errichtung des Oberstufenzentrums III der Stadt Potsdam.

1997 – 99

Umfassende Sanierung und Modernisierung des Hauses.

1999

Mai Übergabe der Schule für etwa 2000 Schüler auf 9300m Hauptfunktionsfläche einschließlich Pausen- und Freiflächen, einer Sporthalle und einem Sportplatz. Die finanziellen Mittel von ca. 33 Mill. DM wurden von der Europäischen Union, dem Land Brandenburg und der Stadt Potsdam zur Verfügung gestellt.
Das Schulgebäude wurde in seiner äußeren Gestalt weitgehend originalgetreu Wiederhergestellt und die Räume im Inneren den heutigen Lehr- und Lernbedingungen angepasst. Neu hinzugekommen sind ein eingeschossiger Anbau für die Lehrküche und eine Cafeteria. Ein Wahrzeichen, nicht nur für die Schule, ist die Turmkuppel mit der wiederhergestellten Aussichtsplattform. Die Turmuhr mit dem vergoldeten Ziffernblatt schlägt viertelstündlich. Das Hauptgebäude mit seinem roten Ziegeldach setzt einen weiteren architektonischen Akzent in der Berliner Vorstadt.


!!! Ab Montag, 02.11.2020,
gilt für alle Schülerinnen und Schüler Maskenpflicht.
– auch im Unterricht -